Schneeschuhtour Großer Arbersee – Arberschutzhütte – Großer Arber Gipfel – Großer Arbersee

Distanz: 7,03 km | Zeit:  2:37:58 Std. | Durchschnittsgeschwindigkeit: 2,7 km/h | 530 m Höhe +
Garmin-Link

Am 08.02.18 trafen sich mehrere tapfere Recken am nebelverhangenen Großen Arbersee, um den Gipfel des Großen Arber mit ihren Schneeschuhen zu bezwingen.
Nachdem alle eingetroffen waren, konnte es losgehen.

Links neben dem Hohenzollern Skistadion stiegen wir frohen Mutes in die Strecke ein.
Es sollte von hier ab ca. 2 km nur bergauf gehen.
Nach ca. 30 Minuten Anstieg blitzte plötzlich die Sonne durch und zauberte eine mystische Stimmung in die Landschaft und uns ein Lächeln ins Gesicht.
Der Nebel löste sich langsam immer mehr auf und wir konnten einen klaren Himmel mit Sonnenschein genießen.
Da lief es sich doch gleich wie von selbst!

Zwischen den Baumspitzen blitzte dann auch schon der unter uns liegende Startpunkt, der Arbersee, durch.
Es war nun nicht mehr weit bis zum Gipfel.
Das letzte Stück wurde nochmals etwas steiler und wir erreichten das Arber Schutzhaus.
Von hier war es nur noch ein Katzensprung auf den Gipfel, dessen Gipfelkreuz vor Kälte erstarrte!
Oben angekommen konnten wir einen traumhaften Ausblick genießen und bewunderten die verschiedenen Luftschichten in der Ferne, die blau schimmernd vor uns lagen.
Anschließend sollte es wieder in die Zivilisation gehen, denn unser Weg führte uns zum Gasthaus an der Arber-Bergbahn.

Dort wuselte es vor Skifahrern und Snowboardern, die immer wieder an uns vorbeischossen.
Am Gasthaus angelangt, stärkten wir uns alle erst einmal und tranken das eine oder andere isotonische Getränk.
Mit vollen Mägen machten wir uns wieder an den Abstieg. Dafür mussten wir noch einmal die Piste mit unseren langsamen Schneeschuhen queren…immer die Augen aufmerksam den Hang hinauf gerichtet, ob ein Skifahrer angebraust kommt.
Als wir alle wohl behalten auf der anderen Seite angekommen waren, schlugen wir uns wieder in den Wald und schon waren wir wieder alleine.
Der Abstieg ging um einiges schneller von statten und so kamen wir bei noch immer strahlendem Sonnenschein nach ca. 1 Stunde wieder am Großen Arbersee an.

Die Tour würde ich vom Schwierigkeitsgrad eher als „leicht“ einstufen. Nichts desto trotz war die Wegführung sehr schön und überhaupt nicht langweilig.
Zufrieden begaben wir uns alle auf den Heimweg – die Lungen voll frischer Luft!

Bin schon gespannt, ob der nächste Gipfel Mooslahner heißt?!

Das wird dann aber eine etwas anspruchsvollere Tour!

Arbertour (16)
« 2 von 16 »

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.