Schneeschuhtour zum Silberberg (955 m)

Schneeschuhtour zum Silberberg (955 m)

Distanz: 4,86km / Zeit: 1:46 Std. / Höhenmeter: 288 hm (+)

Am 2. Tag wollten wir es etwas ruhiger angehen lassen und entschieden uns für die einfachere Runde um bzw. auf den Silberberg.
Das war bei unserem ersten Besuch die Einstiegstour und auch nicht ganz so lang.
Da es in der Nacht aber weiter kräftig geschneit hat und dieser auch sehr schwer war, kam es im Wald zu vielen Schneebrüchen an den Bäumen. Dies hatte zur Folge, dass Wege gesperrt wurden bzw. die Einheimischen davon abrieten, die Waldwege zu benutzen.
Abgesehen davon beugten sich die Bäume wirklich ungesund.

Außerdem standen wir am Einstieg des Silberberg-Rundweges vor einer ca. 2m hohen Schneewand. Wir wussten, dass wir dort eigentlich entlang müssten, aber ein Blick über die riesige Wand zeigte uns, dass das ein sinnloses Unterfangen gewesen wäre.

Also stapften wir mit unseren Schneeschuhen parallel zur Rodelbahn Richtung Bergwerk.
Am Eingang des Silberbergwerkes fragten wir einen Mitarbeiter, wie wir am Besten doch noch zum Gipfel kämen – ohne den Lift zu nutzen!
Er meinte, dass wir einfach der Skipiste am rechten Rand nach oben folgen sollten.
Auch er riet uns davon ab einen der ausgeschilderten Schneeschuhtouren zu gehen.

Gesagt, getan. Wir marschierten die Piste hinauf und bewunderten den einen oder anderen Skifahrer, der sich bei den schlechten Bedingungen trotzdem den Hang hinunter traute. Die Sichtverhältnisse waren extrem schlecht und selbst mit unseren Schneeschuhen sahen wir nur knapp bis über unsere Schuhspitzen hinaus.

An der Liftstation oben angekommen gingen wir schnurstracks zum Gipfel. Dort war der Schnee noch jungfräulich, da sich offensichtlich niemand bei diesen Verhältnissen getraut hat nach oben zu klettern.
Wir wollten aber unbedingt nach oben und wagten den letzten Aufstieg. Oben angekommen machten wir schnell ein Foto und stiegen wieder ab, denn der Wind pfiff extrem und der Schnee kam waagrecht und peitschte uns ins Gesicht.

Auch den alternativen Rückweg konnten wir aufgrund der Schneemassen schlichtweg nicht finden und so gingen wir den gleichen Weg, den wir gekommen waren, wieder zurück.
Unten angekommen war der Tag aufgrund der verkürzten Tour noch jung und wir entschlossen uns diesen gemütlich ausklingen zu lassen.

Also schnappten wir uns nach der Dusche unsere Kindle und lasen ein gutes Buch in unserer Pension – schließlich waren wir ja auch im Urlaub!

Relive-Video
Schneelage in Bodenmais
« 1 von 11 »

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.